×

Only Death Decides

Metal from Hamburg, since 2006

onlydeathdecides.de

Bio

Machine translated text. Show original   Edit translation

Original text. Show translation

Only Death Decides: ( for german go down )

Huge amounts of meat. Excessive smoking. Alcohol abuse. That´s what Only Death Decides stands for. A lack of personal hygiene is made up for by Death/Thrash Riffings and moshparts with concussive blast beats. High pitched shouts and guttural, orcish grunts will penetrate even the thickest eardrums. Slightly infantile and partially fat, ODD are not afraid to mock clichés of other music genres. ODD have set themselves but one rule: to follow no rules.
ODD’s live-shows are no walk in the park. Be prepared for circle pits, walls of death and random acts of violence or don’t come at all.

At the end of 2006 they signed their first deal at A.S.B. Entertainment and Maldoror music label. In October 2007 work on their first EP, Scars of Reve (...) Show morenge, was finished.
Since then, ODD have supported a plethora of bands, with Eisregen, Forbidden, War from a Harlot’s Mouth, Madball, Illdisposed, Deadsoil, Demia Demonical, Torture Killer, Facebreaker and Skinless among them.

ODD started working on the new album autonomously in September 2008 and finished in March 2009.

Through all this, Only Death Decides established themselves in front of big audiences and major bands.

ODD are currently looking for a new label.

German

ONLY DEATH DECIDES

Fleisch, Kippen und jegliche Art von Alkoholismus wird in dieser ``Suchtgruppe`` ,die unter dem Namen Only Death Decides bekannt geworden ist, angepriesen. Mangelnde hygienische Kenntnisse werden einfach durch Death - Trash lastige Riffings über Moshparts mit unterlegtem Blast Beats überspielt. Hohe Shouts und tiefes Ork Gegrunze dringt selbst durch die dickste Matte hindurch. Nackt und teils fett hat Only Death Decides live keine Scheu davor, sich über Klischees und dummes Zeug anderer Musikgenres hinweg zusetzten. Keine Regeln zu befolgen ist die größte Regel, die sich Only Death Decides selbst auferlegt hat. Das es sich live bei ODD um keinen Kindergeburtstag handelt, lassen einige blutige Nasen schon erkennen, die sich immer wieder in die Circle Pits schmeißen oder in der Wall of Death ihren Mann stehen.

Ende 2006 wurde der erste Deal eingetütet. Von dort an wurde mit A.S.B. Entertainment und dem Maldoror Musikverlag Okt. 2007 zusammen die erste EP `` Scars of Revenge `` produziert. Zahlreiche und namenhafte Supportshows wurden gespielt u.a mit Eisregen, Forbidden , War From a Harlots Mouth, Madball, Illdisposed, Deadsoil, Demia, Skinless und einigen mehr ,sowie der Auftritt beim größten Indoor Festival Norddeutschlands, dem Fuck Christmas. All das bat Only Death Decides die Möglichkeit, sich vor großem Publikum und gestandenen Major Bands zu etablieren. Durch fehlende Kompetenz in sachen Booking und Unstimmigkeiten mit dem Management zum ersten Longplayer von Only Death Decides, wurde der Vertrag mit A.S.B Entertainment Mitte 2008 aufgelöst. Alles selber in die Hand zu nehmen war “nichts neues“ für ODD, somit begannen die Aufnahmen zum ersten Album im September 2008 und sind nun Anfang März 2009 abgeschlossen worden. 15 Messerscharfe Tracks warten darauf alles nieder zu metzeln was sich ihnen in den weg stellt! TRAU DICH! Show less

Line-up

Tim Martin

Singer

Audio
Video

No videos have been added yet.

Add videos
Photos

No photos available.

Upload photos
Events
Releases
Press kits & riders

No documents available.

Manage documents

Acts played with

Venues played at

Bands and solo acts in Hamburg

My Memoria

Metal from Hamburg

GODSNAKE

Metal from Hamburg

IVORY TOWER

Rock, Metal from Kiel

KRAFTAKT

Rock, Metal from Lüneburg

Rebels' Reunion

Rock, Metal from Hamburg

Kneipenterroristen

Rock, Metal, Punk/Hardcore from Hamburg

More acts in Hamburg